Immunsystem

Geht es Ihnen auch so wie Helen?

Kraftlos, müde und ständig krank: Wer ein schwaches Immunsystem hat, fühlt sich einfach nicht fit und macht eine Erkältung nach der anderen durch. Gerade in der kalten Jahreszeit muss das Immunsystem gegen Viren ankämpfen. Dabei ist das eigentliche Problem nicht die Kälte. Aber im Winter sorgt zum Beispiel Heizungsluft für trockene Schleimhäute im Rachen und in der Nase. Viren können so viel leichter in den Körper eindringen. Normalerweise ist unser Immunsystem gut gerüstet im Abwehrkampf gegen Eindringlinge. In besonders stressigen Zeiten sowie in Herbst und Winter, wenn Erkältung und Grippe Hochsaison haben, braucht es aber ein wenig Unterstützung von außen.

Abwehrbollwerk Immunsystem

Unser Immunsystem ist hochkomplex und arbeitet Tag und Nacht. Es schützt unseren Körper vor Viren, Bakterien und Parasiten. Nicht alle sind schädlich für uns. Aber ein funktionstüchtiges Abwehrsystem ist notwendig, um sofort Krankheitserreger, körperfremde Stoffe oder auch entartete körpereigene Zellen zu erkennen und zu bekämpfen. Bevor das Immunsystem eingreifen muss, helfen bereits verschiedene anatomische Schutzbarrieren unseres Körpers dabei, Erreger zu vernichten. Der Säureschutzmantel unserer Haut beispielsweise oder ein spezielles Enzym im Speichel wirken aktiv gegen fremde Keime. Gelangen Krankheitserreger trotzdem in unseren Körper, werden die eigentlichen, die inneren, Abwehrmechanismen aktiviert. Eine Vielzahl an Organen, Geweben und Zellen sind daran beteiligt.

Erkältung oder Grippe?

Im Herbst und Winter erwischt es viele von uns und wir plagen uns mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Der Arzt diagnostiziert dann häufig einen grippalen Infekt. Doch was heißt das? Handelt es sich dabei um die echte Grippe oder eine Erkältung? Die Begriffe werden häufig synonym verwendet. Es gibt aber einige Unterscheidungsmerkmale. Die echte Grippe wird von Influenza-Viren ausgelöst und kommt sehr plötzlich, uns geht es dann richtig schlecht. Eine Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, wird von unterschiedlichen Erregern ausgelöst und entwickelt sich langsamer, fast schleichend. Wir fühlen uns weniger krank als bei der Grippe und erholen uns auch schneller nach überstandenem Infekt. Um sich nicht gleich wieder anzustecken, ist Vorsorge das A und O.


Die Broschüre "Vital und gestärkt" geht auf das Immunsystem ein und erklärt, wie es funktioniert. Außerdem erfahren Sie, wie Sie eine Grippe von einer Erkältung unterscheiden. Wir räumen auf mit den Mythen zu Erkältungen. Lernen Sie auch, was Sie tun können, um Ihr Immunsystem zu stärken!

Download der Broschüre


So kommen Sie gut durch den Herbst und Winter:

  • Hände waschen: Über die Hände kommt man täglich mit einer Vielzahl an Viren in Kontakt, sei es über Türklinken, Tastaturen oder im öffentlichen Nahverkehr. Wer seine Hände regelmäßig und richtig wäscht, nämlich mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife, kann sich vor Infektionen schützen.

  • Gut lüften hilft gegen trockene Heizungsluft. Am besten drei- bis viermal täglich für 10 Minuten stoßlüften. Eine Schale mit Wasser auf der Heizung sorgt zusätzlich für ein gutes Raumklima.

  • Ausreichend Schlaf: Auch unser Immunsystem verlangt nach Nachtruhe. Im Tiefschlaf speichert es Informationen über Krankheitserreger. Schlafmangel führt dazu, dass unsere Leistungsfähigkeit sinkt und auch das Immunsystem geschwächt wird.

  • Sport: fördert nicht nur unsere körperliche Fitness, auch unser Immunsystem wird dabei trainiert. Abwehrzellen vermehren sich so schneller und sind aktiver.

  • Sauna: Der Wechsel von Erwärmung und Kälte regt das Immunsystem an und stärkt außerdem Herz und Kreislauf.

  • Eine ausgewogene Ernährung mit einer optimalen Mischung aus Nährstoffen ist wichtig für unser Immunsystem. Ein spezielles Nährstoffkonzept aus chinesischen Vitalpilzen, bestimmten Vitaminen, Mineralstoffen und Helfern aus der Natur sorgt zusätzlich für mehr Vitalität. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Für Vitalität und ein gesundes Immunsystem


Verzehrsempfehlung Trivital® arthro pur/cardio/gastro/Haut+Haare/immun/meno/mental: Täglich jeweils 1 Kapsel morgens und abends. Verzehrsempfehlung Trivital® arthro: Täglich jeweils 2 Kapseln morgens und abends. Die empfohlene Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Vertrauen Sie geprüfter Qualität

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!
Daher unterliegen alle Trivital®-Produkte strengen Kontrollen und werden von dem unabhängigen Analyse-Institut AGROLAB regelmäßig auf Schwermetalle, Pestizide und sonstige mikrobiologische Verunreinigungen geprüft.