Was passiert im weiblichen Körper?

Viele Frauen sehen den Wechseljahren mit gemischten Gefühlen entgegen. Hitzewallungen, Schweißausbrüche, durchwachte Nächte sind nur einige der Symptome, die die Wechseljahre mit sich bringen. Aber nicht nur körperlich, sondern auch psychisch machen diese Jahre vielen Frauen zu schaffen. Einige fühlen sich danach weniger weiblich, weil mit der letzten Monatsblutung auch die Zeit der Fruchtbarkeit endet. Für andere bringen sie Veränderungen im privaten Umfeld: Die Kinder werden immer selbstständiger, der Beruf wird wieder wichtiger und die Partnerschaft muss neu definiert werden. Es sind Jahre des Wechsels.

Umstellung der Hormone

Die Wechseljahre der Frau sind kein einmaliges Ereignis, sondern vielmehr ein hormoneller Umstellungsprozess, der sich über mehrere Jahre erstreckt. Entscheidend dafür ist die veränderte Hormonproduktion. Die Funktion der Eierstöcke lässt nach, so dass kontinuierlich immer weniger Östrogene und Progesteron gebildet werden. Östrogene sind an der Steuerung des Menstruationszyklus beteiligt. Sie sorgen unter anderem dafür, dass befruchtungsfähige Eizellen heranreifen, sind beteiligt am Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und beeinflussen das Wachstum des Brustgewebes.

Progesteron bereitet in der zweiten Zyklushälfte die Gebärmutterschleimhaut auf die mögliche Einnistung einer befruchteten Eizelle vor. Progesteron wird hauptsächlich vom sogenannten Gelbkörper ausgeschüttet. Der Gelbkörper bildet sich aus der Eihülle des Eibläschens im Eierstock nach dem Eisprung. Findet also kein Eisprung mehr statt, bildet der Körper nur noch sehr geringe Mengen Progesteron.


Symptome

Jede Frau erlebt die Wechseljahre anders. Rund ein Drittel kommt ohne Beschwerden und Probleme durch die Wechseljahre, ein weiteres Drittel bemerkt nur leichte Anzeichen und das letzte Drittel kämpft mit starken Beschwerden. Die typischen Symptome sind dabei Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen.

In den nächsten Beiträgen werden wir auf die typischen Symptome näher eingehen:


Hitzewallungen und Schweißausbrüche, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen.


Für hormonelle Balance und Vitalität


Verzehrsempfehlung Trivital® arthro pur/cardio/gastro/Haut+Haare/immun/meno/mental: Täglich jeweils 1 Kapsel morgens und abends. Verzehrsempfehlung Trivital® arthro: Täglich jeweils 2 Kapseln morgens und abends. Die empfohlene Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Vertrauen Sie geprüfter Qualität

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!
Daher unterliegen alle Trivital®-Produkte strengen Kontrollen und werden von dem unabhängigen Analyse-Institut AGROLAB regelmäßig auf Schwermetalle, Pestizide und sonstige mikrobiologische Verunreinigungen geprüft.